www.ehrenamt-evangelisch-engagiert.de

Der Fachbeirat Ehrenamt schreibt zum neunten Mal den Ehrenamtspreis der Evang.-Luth.-Kirche in Bayern aus. Unter dem Motto:" weiter gehen.missionarisch Kirche sein" werden Projekte gesucht ... Jetzt Projekte vorschlagen!

Informationen und Material zu den Themen Flucht, Migration und Integration, für Helfer und Engagierte

>>> Hier geht's zur Linksammlung


Aktuelles

07.02.2018

Bürgerpreis 2018 des Bayerischen Landtags

Der Bayerische Landtag schreibt jährlich einen Bürgerpreis aus. In diesem Jahr lautet das Motto: „Bayern leben Europa! - In Bayern gibt es zahllose Menschen, die das europäische Projekt auch und gerade als gemeinsame Aufgabe der Bürgerinnen und Bürger verstehen und es für die Zukunft gestalten wollen.“
13.12.2017

Was bedeutet es, eine "milieusensible Kirche" zu sein? Impulse für Ihre Gemeinde

Was bedeutet es, eine "milieusensible Kirche" zu sein? Zu diesem Thema kamen 35 Multiplikatoren aus Kirche und Diakonie am 5. Dezember 2017 im Amt für Gemeindedienst (afg) zusammen. Der stellvertretende Leiter des afg, Diakon Ulrich Jakubek, hatte dazu eingeladen.
04.12.2017

Lasst uns das mal anders machen - Ehrenamtspreis 2017

Am 2. Dezember wurde in Augsburg zum 8. Mal der Ehrenamtspreis der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern verliehen. Folgende Projekte wurden vom Fachbbeirat Ehrenamt ausgewählt: Jugend baut Kirche, Frühstückskirche, die Vesperkirche und die Wuselkirche.
13.11.2017

Tag der Bibel für Ehrenamtliche, Hauskreise und Interessierte

Theologie für Ehrenamtliche – unter diesem Motto kommt am letzten Novembersamstag - 25.11.2017 - der bekannte Theologieprofessor Siegfried Zimmer nach Nürnberg. Zimmer ist bekannt über verschiedene Internet – Videos und Vorträge, wo er versucht die wissenschaftliche Theologie und den persönlichen Glauben zu verbinden.
11.10.2017

„Ehrenamt in der Gemeinde – und ich im Pfarramt“

Am 10. Oktober kamen 17 Pfarramtssekretärinnen zu einer Fortbildung ins Amt für Gemeindedienst. Sie wollten sich zu dem Thema „Ehrenamtliche – und ich im Pfarramt“ fortbilden. Für kurze Zeit schlüpften sie dann in die Rolle eines Ehrenamtlichen, erzählten und verhielten sich auch, wie diese Ehrenamtlichen ihnen „im wirklichen Leben“ begegnen. So erlebten alle indirekt 17 verschiedene Ehrenamtliche, deren Wünsche und Erwartungen. Daraus ergab sich viel Gesprächsstoff und es wurden Ideen entwickelt, was anders gemacht werden könnte.